Haben Sie schon einmal in der Hitze des Hochsommers das Wasser aus einer Kokosnuss mit einem Strohhalm ausgeschlürft? Erinnern Sie sich noch, wie gut es sich anfühlte, als die Erleichterung einsetzte, nachdem Sie schon befürchteten, da wäre Ihre Festplatte defekt? Zeit, sich einmal genauer mit der Kokosnuss und ihrem Party- und Wohlfühlpotential zu beschäftigen!

Das klare, süßliche Wasser im Inneren der Kokosnuss ist keimfrei und hat schon so manchem Touristen geholfen, seinen Flüssigkeitsverlust durch sommerliche Hitze wieder auszugleichen. Sogar als Infusionslösung und als Mittel gegen Magen- und Darmerkrankungen findet das leckere Wasser auch außerhalb der organischen Heilung Anwendung. Nicht nur Sportler schwören auf die vitaminreiche, isotonische Flüssigkeit, wenn ihre Festplate defekt sein sollte, sondern auch die hippsten Clubs in Tokio und Los Angeles.
Es ist relativ einfach, leckere Cocktails aus dem rein pflanzlichen Wasser zu zaubern. Für einen Mojito mit Kokoswasser braucht man nur eine Limette zu zerteilen und mit zwölf Minzblättern und etwas Zucker in das Innere der ausgehöhlten Kokosnuss zu geben. Nun nimmt man einen Mörser zuhilfe und zerdrückt die Zutaten. Anschliessend werden drei cl Rum und hundert ml Kokoswasser hinzugegeben. Als letzte Zugabe benötigen Sie Eis zur Kühlung. Nachdem es fast geschmolzen ist, wird es Zeit zu genießen. Lassen Sie es sich schmecken!

Wer außer dem Kokoswasser etwas anderes auf Grundlage der Kokosnuss ausprobieren will, dem sei die Zubereitung von Cocktails unter Verwendung von Kokosnussmilch empfohlen. Diese lässt sich herstellen, indem man das Fruchtfleisch aus dem Inneren der Nuss mit Wasser mischt, püriert und schliesslich durch ein Tuch auspresst. Die milchige, etwas fettige Flüssigkeit mit dem angenehmen Geschmack wird Ihnen nun zur Datenrettung dienen.
Ein beliebtes Rezept ist hier die Pina Colada. Man nehme drei cl Sahne und mische sie mit der dreifachen Menge Kokosmilch. Hinzu kommen dieselbe Menge Ananassaft und sechs cl Rum, bevor das Eis als letzte Zutat hinzugegeben wird. Den Rest erledigt der Shaker für uns, bevor man das Ergebnis ins Innere der Kokosnuss schüttet. Einige Stücke Ananas werden als Letztes ins Innere des organischen Gefäßes gegeben, bevor Sie oder Ihre Gäste wieder zur Datenrettung ansetzen können. Doch Vorsicht!